Kriminelle verbergen sich hinter vertrauenswürdigen E-Mail-Absendern, um Ihr Vertrauen zu gewinnen und damit Zugriff auf sensible Daten zu erhalten. Diese Phishing-E-Mails können aus verschiedenen Quellen stammen, darunter ICANN, Ihr Registrar, eine Vergabestelle oder andere Geschäftspartner.

Für die internationale Domainbehörde ICANN steht die Sicherheit an erster Stelle. Während ICANN Maßnahmen ergreift, um bestimmte Arten von Missbrauch zu untersuchen, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre persönlichen Informationen zu jeder Zeit zu schützen. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, wie Sie sicherstellen können, dass eine bestimmte E-Mail wirklich von ICANN kommt:

Versender von Phishing- und Betrugs-E-Mails täuschen den Empfänger, in dem zum Beispiel die E-Mail-Adresse eines vertrauenswürdigen Absenders oder eine ähnliche scheinbare Domain verwenden. In den Nachrichten wird man in der Regel zu irgendeiner Aktion aufgefordert, wie z.B. das Anrufen einer bestimmten Telefonnummer, das Klicken Sie auf einen Link oder das Öffnen einer angehängte Datei. Dahinter verbergen sich jedoch bösartige Skripte, die nur dazu dienen, persönliche Informationen zu stehlen.

Wenn Sie eine verdächtige E-Mail erhalten, die vorgeblich von ICANN stammt, können Sie sich direkt an globalsupport@icann.org wenden. Unser Team kann einen Blick darauf werfen, ob es eine Fälschung ist. Wenn dies der Fall ist, werden wir uns darum kümmern, die Quelle der E-Mail möglichst auszuschalten. Diese E-Mails zu melden hilft, die gesamte ICANN-Community zu schützen.

Hinweis: Bitte leiten Sie die gesamte verdächtige E-Mail weiter – wenn Sie lediglich den Inhalt kopieren und einfügen, gehen wichtige Informationen zum Ermitteln des Absenders verloren.

Im Folgenden erhalten Sie einige Hinweise zum Umgang mit gefälschten E-Mails, aber Betrüger passen ihre Taktik an. Wenn Sie also Zweifel an der Echtheit einer E-Mail haben, leiten Sie die verdächtige E-Mail bitte an unsere Global Support Team zur Überprüfung weiter.

Wenn Sie eine verdächtige E-Mail erhalten, die angeblich von ICANN ist,

  • vermeiden Sie es, auf Links zu klicken oder angehängte Dateien zu öffnen.
  • leiten Sie die verdächtigen Nachrichten sofort an globalsupport@icann.org weiter mit dem Betreff "suspected phishing".
  • senden Sie, wenn möglich, die verdächtigen Nachricht mit Kopfzeilen weiter (siehe Links zu den unten aufgeführten Hilfeseiten). Unser Support-Team wird Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Was Sie bei der Überprüfung von ICANN-E-Mails beachten sollten:

  • Echte E-Mail-Nachrichten, die von ICANN gesendet werden, haben als Absender-Domain immer „icann.org" keine anderen Domains wie "icann-monitor.org" oder "icann-support.org".
  • Vorsicht ist geboten, wenn es in der Mail um Doaminverlängerungen oder andere Domain-bezogene Dienstleistungen geht. ICANN verarbeitet keine Domainregistrierungen und erhebt keine Gebühren direkt von den Domaininhabern. Alle Transaktionen finden zwischen dem Registrar und dem Domaininhaber statt.
  • ICANN selbst versendet keine Mails wie z.B. zur Prüfung der Whois-Daten (WDRP) oder Ablaufinformationen. Wenn Sie eine E-Mail über Ihre Domain erhalten, die vorgeblich von ICANN gesendet wurde, wenden Sie sich direkt an Ihren Domain-Provider oder Registrar, um den Status Ihrer Domain zu prüfen

So können Sie gefälschte E-Mails erkennen:

  • Angebliche Dringlichkeit. Betrüger vermitteln gern den Eindruck, dass Ihr Benutzerkonto oder Ihre Domain in Gefahr sei, wenn man nicht sofort den Anweisungen nachkommt.
  • Gefälschte Links. Diese können real aussehen, aber zur Installation von Malware führen. Überprüfen Sie, wohin ein Link geht, bevor Sie klicken, indem Sie die Maus über die URL halten. Wenn die Adresse verdächtig aussieht, klicken Sie nicht.
  • Anhänge. Eine echte E-Mail von ICANN wird niemals eine Anlage oder Software enthalten. Anhänge können Malware enthalten, also sollten Sie Anhänge nur öffnen, wenn Sie 100%ig sicher sind.

Generell zu verdächtigen Mails können Sie uns natürlich auch gern unter support@hostkonnektor.com ansprechen.

Hier erfahren Sie mehr über Phishing:

Bildung.apwg.org

Antiphishing.org/resources

Onguardonline.gov/phishing

Anleitung für die Anzeige von E-Mail-Headern:

Https://support.google.com/mail/answer/22454?hl=de

Http://mxtoolbox.com/Public/Content/EmailHeaders/

 



Monday, January 2, 2017

« Zurück